Menu
Menu schliessen
Foto © Eugen Sommer
Sonja Tièschky – Schauspielerin und Sängerin

Die auf dieser Seite aufgeführten Pressezitate belegen meine Tätigkeit als Schauspielerin und Sängerin.

Faust – Der Tragödie erster Teil

Vorstellungen von Juli bis August 2013
an den Clingenburger Festspielen

als Marthe Schwerdtlein

„Dem steht ein athletischer Mephistopheles gegenüber ... Seinem berechnenden Charme erliegt auch Marthe Schwerdtlein, die Sonja Tièschky als agile Kupplerin mit flottem Mundwerk gibt.”

– Main Post, 20. Juli 2013
Faust – Der Tragödie erster Teil
Foto © appeal advertising

Kleine Eheverbrechen
(Èric-Emmanuel Schmitt)

Vorstellungen (mit Gastspielen) von September 2012 bis März 2013
am Theater Dinkelsbühl und Gastspielorten

als Lisa

„Sonja Tièschkys Lisa ist eindrucksvoll in ihrer Widersprüchlichkeit, dominant und hilflos, stark und sanft, verletzend und verletzlich.“

– Fränkische Landeszeitung, 21. September 2012

„Sonja Tièschky überzeugt dabei in der Inszenierung von Boris Wagner ... als attraktive Ehefrau Lisa, die mit ihren eigenen Dämonen ebenso kämpft wie um eine von ihr kaum noch ertragene Beziehung.”

– Südwest Presse, 21. September 2012
Kleine Eheverbrechen<br><small>(Èric-Emmanuel Schmitt)</small>
Foto © H. v. Draminski

Der nackte Wahnsinn

Vorstellungen (mit Gastspielen) von Dezember 2012 bis April 2013
am Theater Dinkelsbühl und Gastspielorten

als Belinda

Der nackte Wahnsinn
Foto © Susanne Zwicker

Charleys Tante

Vorstellungen von Juni 2012 bis August 2012
an den Sommerfestspielen Dinkelsbühl

als Anne Bainsley

„...und so muss zum einen seine Tante Minerva... aus Brasilien vor dem Bankrott im Kaffeegeschäft gerettet werden und zum anderen die schöne Anne (als fröhliches Bunny: Sonja Tièschky) gewonnen werden.”

– Hohenloher Tagblatt vom 15.06.2012
 

 

Charleys Tante
Foto © Hans v. Draminski

Tod auf dem Nil

Vorstellungen von Juni 2008 bis August 2008
an den Sommerfestspielen Dinkelsbühl

als Linnet Doyle

Tod auf dem Nil
Foto © Hans v. Draminski

Ragtime (Deutsche Erstaufführung)

Vorstellungen von September 2015 bis Dezember 2016
am Staatstheater Braunschweig

als Emma Goldman

„... die Bürgerrechtlerin Emma Goldman (durchsetzungskräftig Sonja Tièschky) ...”

– Opernfreund, 20. September 2015

„... die Sozialistin Emma Goldman wird von Sonja Tièschky stringent, aber erfreulicherweise ohne Karikatur gespielt.“

– Braunschweiger Zeitung, 21. September 2015
Ragtime <small>(Deutsche Erstaufführung)</small>
Foto © Volker Beinhorn

Im Weissen Rössl

Vorstellungen von Juni 2012 bis August 2012
an den Sommerfestspielen Dinkelsbühl

als Wirtin Josepha Vogelhuber

„Sonja Tièschky ist begeistert von ihrer Rolle. Die temperamentvolle Münchnerin spielt die Wirtin mit viel Charme und Schwung und zieht voll vom Leder, wie sie sagt.”

– Hohenloher Tagblatt vom 30.05.2012
Im Weissen Rössl
Foto © H. v. Draminski

My Fair Lady

Vorstellungen von Juni bis September 2010
an den Burgfestspielen Bad Vilbel (Frankfurt a. Main)

als Eliza Doolittle

„Die Hauptrollen sind hervorragend besetzt. Sonja Tièschky ist eine hinreißende Eliza, die die erstaunliche Verwandlung von der Gossengöre ... bis hin zur aristokratisch anmutenden Lady souverän vollzieht. Die Frau kreischt, spuckt, wendet und ziert sich ... und vor allem mit Elan in Sopranhöhen singt.”

– Frankfurter Neue Presse, 12. Juni 2010

„Sonja Tièschky plappert als Blumenmädchen Eliza in breitem Berliner Dialekt wie ihr der Schnabel gewachsen ist, wirbelt ohne jeglichen Respekt vor den feineren Herrschaften über die Bühne, schimpft, flucht und kann ihr Temperament kaum zügeln. Eine perfekte Eliza.”

– Wetterauer Zeitung, 12. Juni 2010

„Alles stimmt: ... und die Protagonisten, allen voran Sonja Tièschky als berlinerndes Blumenmädchen Eliza Doolittle ... Sie groß bei Stimme …”

– Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12. Juni 2010

„Sonja Tièschky ist eine frische, dynamische Eliza mit einer kraftvollen Stimme ... Mit viel Körpersprache und Komödiantik beherrscht sie die Szene und erntet viel Beifall.”

– Gießener Anzeiger, 17. Juni 2010

„Seine Sprachschülerin Eliza ist da von Anfang an deutlich besser bei Stimme, jault am Rande der Hysterie und testet in den Höhen die Grenzen ihres stabilen Soprans. Vor allem aber bewahrt Sonja Tèschky ihrem Blumenmädchen nach erfolgreicher Sprachumschulung unverwüstliche Bodenhaftung. Die "Fair Lady" wird nicht zum Zierfräulein, und sie ist am besten, wenn sie schäumt, wenn sie ihren Kavalier Freddy ... anblafft: »Tu's doch!«”

– Echo Online, 18. Juni 2010
My Fair Lady
Foto © Eugen Sommer

West Side Story

Vorstellungen im Juli 2014
am Staatstheater Braunschweig

als alternierende Anita

Vorstellungen von Dezember 2010 bis Juli 2011
am Theater Koblenz

als alternierende Anita und Consuelo

„...Auch Sonja Tièschky ist erwähnenswert, die sie ihrer Rolle als Anita mit einer voluminösen und warmen Stimme Ausdruck verlieh. Insbesondere das Duett... war ebenbürtig und leidenschaftlich vorgetragen.”

– KULT-TOUR – Der Stadtblog (Braunschweig) vom 06.08.2014

 

West Side Story

Zorro – Das Musical (UA)

Vorstellungen von Juni bis Juli 2013
an den Clingenburger Festspielen

als Maria

„Sonja Tièschky, als mutige Gastwirtin Maria, die ... gesanglich überzeugte und deren komödiantisches Spiel ... etwas Schwung in das Ganze bringt ...”

– blickpunkt musical 04/13, Juli-September 2013

„Die gesanglich anspruchsvolle Rolle ... ist bei Sonja Tièschky allerbestens aufgehoben, die zudem über eine tolle Bühnenpräsenz verfügt.“

– Musicals, August/September 2013
Zorro – Das Musical <small>(UA)</small>
Foto © appeal advertising